Verhalten im Netz und digitale Ethik: „Hass ist keine Meinung“ – online Angebot

on

— online möglich —

In einem interaktiven Vortrag informieren wir zum Thema Verhalten im Netz und digitaler Ethik. Der Workshop regt zu einem verantwortungs- und rücksichtsvollen Miteinander im Netz an. Die Kinder und Jugendlichen erarbeiten in Kleingruppen verschiedene digitale Arbeitsaufgaben, worin digitale Ethik deutlich wird, denn Nettiquette und Zivilcourage (u.a. in Bezug auf Hate Speech) braucht es auch in der digitalen Welt.

Ziel:
Der Workshop vermittelt mittels interaktiven Vortrags, multimedial aufbereitete Informationen und Tipps zu den Themen Verhalten im Netz und Nettiquette. Außerdem lernen die Kinder und Jugendlichen Hilfsangebote kennen und werden ermutigt diese auch zu nutzen.
Schwerpunkt ist die Prävention durch Kompetenzsteigerung und das Kennenlernen von Hilfsangeboten, welche Kinder und Jugendliche bei Problemen wahrnehmen können. Denn Jugendliche haben ein Recht auf Hilfe, aber oft trauen sie sich einfach nicht, dies nachzufragen. Zu Hause, in der Schule oder mit Freunden über Schwierigkeiten zu sprechen, ist bei vielen mit großen Hemmungen verbunden.
Mit wem soll man also darüber reden? Meist fehlt Betroffenen auch die Kraft sich zu wehren, dabei gibt es Menschen und Angebote unabhängig von der Schul- und Familienwelt, die helfen können.

Voraussetzung:
Großer Raum (Stuhlkreis geeignet) mit mindestens 2-3 Tischen und Stühlen
Beamer und Lautsprecher
Stabiles WLAN

Rahmendaten:
Zielgruppe: 11-16 Jahre
Gruppengröße: 10-28 Teilnehmende
Dauer: ca. 3 (Zeit-)Stunden /
4 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten

Modul 1a: Fake News und Quellen
Modul 1b: Hate Speech und Cybermobbing

Für das Modul „Verhalten im Netz und Digitale Ethik“ können die Module 1a und 1b einzelnd als 3h-Projekt gebucht werden oder als Ganztagesprojekt kombiniert.

 

Bildquelle: Fotolia – Teamwork and cooperation concept